Dienstag, 2. Juni 2015

Nachhaltige Produkt- oder Dienstleistungsentwicklung und Innovation

Entwicklung und Innovation


Der Motor der deutschen Wirtschaft ist der Mittelstand. Hier werden Produkte und Dienstleistungen für Deutschland und die Welt entwickelt. Wenn hier die benötigten Komponenten zusammenkommen, die für Innovation nötig sind, entstehen Weltmarktführer.

Die Komponenten sind:

  • Das Kundenverständnis, welche Bedürfnisse vorhanden sind oder zukünftig wichtiger werden
  • Die technologische Exzellenz, Lösungen dafür zu finden
  • Die wirtschaftliche Rentabilität bzw. den Unternehmergeist, die Sache anzupacken, auch wenn sie einen langen Atem benötigt.


Für große Unternehmen gilt das ganz genauso. Tatsächlich ist der Druck, eine neue Innovation zu liefern, da fast noch höher: von den 1000 Unternehmen, die vor zehn Jahren an der Weltspitze waren, sind noch 30% da, die anderen 70% sind neue Unternehmen. Nach der Innovation ist vor der Innovation.

Wie hilft Nachhaltigkeit in der Produktentwicklung?

Nachhaltiges Wirtschaften für Unternehmen bedeutet wirtschaftliche Aspekte mit Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft auszubalancieren, und neben dem Fokus auf Gewinn und Liquidität auch die strategische Sicht auf das zu haben, was in 5 oder 10 Jahren für das Unternehmen wichtig sein wird.
Dabei sind ökologische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Themen wichtig:
  • Kosten für Rohstoffe, vor allem für nicht-erneuerbare wie seltene Erden, die in vielen High-Tech Produkten verbaut sind. Dazu gehört auch, wie Rohstoffe nach der Nutzungsphase wieder verwendet werden können
  • Kosten für Energie und - weiter gedacht - Kosten für Klimaneutralität. Das hört nicht bei der Strom- und Benzinrechnung auf
  • Umgang mit Kunden und Investoren, die auf nachhaltiges Verhalten Wert legen, die also Produkte fordern, die gesund sind, die Umwelt nicht schädigen und fair hergestellt sind
  • Wie können die eigenen Mitarbeiter am wirksamsten arbeiten (also nicht nur schneller) und wie wird ein Betriebsklima erzeugt, das neue Mitarbeiter anzieht
Neben der nachhaltigen Unternehmensführung, die sich natürlich auch um Nachhaltigkeit in Unternehmensbereichen wie Einkauf, Personal, Logistik, Produktion kümmert, sehe ich Nachhaltigkeit in der Produkt- oder Dienstleistungsentwicklung als sehr zentral an: 
Hier können nachhaltige Produkte und Dienstleistungen, die gut für Kunden, Umwelt, Gesellschaft und natürlich für das Unternehmen sind, entwickelt werden.



Die Aspekte der Nachhaltigkeit ähneln der der Innovation: Sie haben ebenfalls mit dem Kundenverständnis und Kundenverhalten zu tun, sie können die Leitplanken für die technischen Entwicklungen sein, indem sie z.B. die Erneuerbarkeit von Rohstoffen und Energie berücksichtigen, und bieten mit ihren gesellschaftlichen Verantwortung eine gute Basis für eine Innovationskultur, die auf langfristige Ziele und vertrauensvollem Umgang miteinander ausgerichtet ist.

Deutschland erhält weltweite Anerkennung für seine Vorreiterrolle bei erneuerbaren Energien. Wir haben die Voraussetzungen, jetzt auch mehr Nachhaltigkeit in unseren Lebensstil und in unsere Wirtschaft zu bringen  und hier eine führende Rolle zu übernehmen. Dazu ist die nachhaltige Produkt- und Dienstleistungsentwicklung und Innovation ein ausgezeichneter Hebel.

Nachhaltige Produktentwicklung

In der nachhaltigen Produktentwicklung geht es um "gute" Produkte, die nicht nur weniger schädlich für Umwelt und Gesellschaft sind, sondern einen positiven Beitrag leisten können - entweder weil sie  nach dem Cradle-to-Cradle Prinzip so entwickelt werden, dass ihre natürlichen Bestandteile nach der normalen Nutzungsdauer einen Mehrwert im Kreislauf der Natur werden (z.B. wenn sie als Dünger verwendet werden können), und die technischen Bestandteile einfach wiederverwendet oder wiederverwertet werden können.
Dies ist sicher das Nirwana der nachhaltigen Produktentwicklung. Ich finde allerdings auch jeden Schritt in diese Richtung wichtig und für alle gewinnbringend, etwa wenn Schadstoffe eliminiert werden, durchgehend erneuerbare Energien verwendet werden oder wenn das Abwasser kein Abwasser ist (weil keine Gefahrenstoffe enthalten sind). Und das muss ja nicht von heute auf morgen, im Hauptprodukt, so sein, auch für Hilfsstoffe kann man sich so einen Schritt vorstellen.

Wie beim Design Thinking, das auf interdisziplinäre Teams mit viel Interaktion mit den Stakeholdern setzt, eröffnet nachhaltiges Wirtschaften neue Möglichkeiten: Durch eine neue, langfristige Zusammenarbeit mit Zulieferern und Kunden den Kundennutzen zu verbessern, neue Markt-Möglichkeiten zu eröffnen und den eigenen Ruf durch Fairness und Transparenz zu verbessern.


Ein erster Schritt kann auch ein "grüner" Zusatznutzen sein, entweder bei der Produktion bzw. der Wiederverwertung, oder in der Nutzungsphase. Hier kann sich die innovative Entwicklung am "Dreigestirn" der Nachhaltigkeit orientieren:

  • Effizienz (weniger verbrauchen), 
  • Suffizienz (mit weniger auskommen), und
  • Konsistenz (natürliche Kreisläufe verwenden). 


Für alle drei Aspekte müssen die Kunden mitspielen - im Produkt können allerdings die Weichen dafür gestellt werden.

 Nachhaltige Dienstleistungsentwicklung

Produkte müssen überall funktionieren, egal mit welchen Randbedingungen. Natürlich gibt es hier auch Grenzen. Eine Heizung und Heizungssteuerung muss mit wenigen Einstellmöglichkeiten ein wirtschaftliches Ergebnis erzielen. Damit sind auch enge Grenzen für die nachträgliche Nachhaltigkeit für bestehende Produkte gesetzt - aus Sicht der Produktentwicklung.

Wenn die Dienstleistung (oder ein Projekt zur Einführung von Produkten) diese Randbedingungen aber genauer kennt und sicher einstellen kann, kann man deutlich optimieren, und mit weniger Ressourcen auskommen oder die Lebensdauer deutlich verringern.

Der Vorteil der Dienstleistungsentwicklung ist, dass auf allen Ebenen, von der Produktion bis hin zu den Kundenbedürfnissen, optimiert werden kann. Das ist bei Massenprodukten eher schwierig.

Auch wenn die COSY Methode des IWÖ der Universität St. Gallen hier nur von ökologischer Optimierung spricht, lassen sich die Stufen gut auf Produktentwicklung, Dienstleistung und Projekte übertragen.

Zusammenarbeit im Entwicklungsteam

Nicht nur die Handlungsfeldern der Nachhaltigkeit, sondern auch die Erfahrung mit Innovation und Agilität in der Entwicklung zeigen, wie wichtig es ist, das richtige Team, das richtige Management und den richtigen menschlichen Umgang miteinander zu haben: Mit Vertrauen, Wertschätzung, Fehlerkultur, Freiräumen und interdisziplinären Team lassen sich viel mehr Aspekte von komplexen Problemen beleuchten, als es in alt hergebrachten Verfahren geht. Wenn diese Themen mit der Verantwortung für mehr Nachhaltigkeit kombiniert werden, macht es nicht nur Spaß, in solchen Umgebungen etwas neues zu schaffen, sondern es stärkt auch den Sinn und Zusammenhalt, so dass das Unternehmen auch für neue Talente attraktiver wird.

Wie kann pragmana unterstützen?

Die Mischung macht's: Know-How und Erfahrung mit Nachhaltigkeit, Produktentwicklung und Innovation, kombiniert mit der Übersicht über Geschäftsinteressen und Technologie, und alten und neuen Kommunikationsmethoden liefern Inspirationen und Impulse für nachhaltige Innovation in ihrem Unternehmen.
Bei der Umsetzung kann pragmana unterstützen und Ihr Team anleiten, oder als externer Nachhaltigkeits- oder Innovationsmanager kräftig anschieben.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass Sie einen Kommentar hinterlassen wollen.
Die Kommentare werden moderiert, und erscheinen erst nach der Freigabe. Vielen Dank für Ihr Verständnis.